Porsche 935 JLP 4 Fabcar

1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10
  • FIA Pass vorliegend!
  • 2019 zuletzt überholt
  • Eingesetzt in Monza und Daytona

Der Porsche 935

Der Porsche 935 ist ein Rennwagen, der von 1976 bis 1981 auf Basis des Porsche 930 produziert wurde. Der nach dem FIA-Reglement der Gruppe 5 konstruierte Wagen wurde vom Werksteam 1976 bis 1978 in der Markenweltmeisterschaft eingesetzt. 1977 bis 1982 setzten private Teams den Rennwagen in der Markenweltmeisterschaft und der 1. Division der Deutschen Rennsport-Meisterschaft (DRM) ein. In der nordamerikanischen IMSA-GT-Rennserie ging der 935 von 1977 bis 1986 an den Start.

Mit dem Wagen gewann Porsche von 1976 bis 1979 vier Jahre hintereinander die Markenweltmeisterschaft. In der DRM gewannen 1977 Rolf Stommelen und 1979 Klaus Ludwig auf einem Porsche 935 den Meistertitel. In Le Mans siegte der Rennwagen 1979 beim 24-Stunden- Rennen und in der IMSA-GT-Serie sicherte sich Porsche von 1978 bis 1982 mit dem 935 in der GTX- und GTP-Klasse den Markentitel. Damit gehört der Porsche 935 bis heute zu den erfolgreichsten seriennahen Rennwagen.

Details I 

Dieser 935 wurde 1982 fertig gestellt und erhielt einen reinrassigen Rohrrahmen, ähnlich wie sein Mittbewerber 935/78 „Moby Dick“. In Georgia wurde die einzigartige und sehr massiv wirkende Karosserie von Lee Dykstra designed und von Dave Klyms Firma FABCAR produziert. Man folgte bei der Konstruktion dem damaligen Trend der Formel 1 und Gruppe C und baute einen sogenannten VENTURI Tunnel, der es ermöglichte, bei höheren Geschwindigkeiten dem Fahrzeug mehr Bodenhaftung zu verschaffen.

Detail II

Sein Debüt auf der Rennstrecke feierte JLP4 direkt mit mehreren Siegen und war ganze drei Sekunden schneller als sein Teamkollege JLP3 – ein absolut beeindruckender Vorsprung! Bei einem späteren Testlauf auf der Strecke „500 Meilen Road von Atlanta“ verlor der Wagen seinen Heckflügel und musste beschädigt das Rennen abbrechen. Pünktlich zum Saisonfinale in Daytona 1983 war das Fahrzeug wieder einsatzbereit und konnte zur Freude des Eigentümers starten. Für weitere zu diesem einmaligen Sportwagen freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

weitere Informationen anfragen

Daten & Fakten

Erstzulassung1982

Motor6 Zylinder Boxermotor aus 930/80 mit mehrfach Turbo

GetriebeManuelles Schaltgetriebe 4 Gang

Nettogewichtca. 970 kg

StückzahlEinzelstück - insgesamt 4 JLP Rennwagen

Hubraum / Leistung3,2 Liter / über 800 PS

BremsenScheibenbremse, gelocht u. innenbelüftet

Höchstgeschwindigkeitca. 320 km/h


Preisauf Anfrage

Dokumentegültiger FIA-Pass, zeitgenössische Bilderdokumentation, Werkstattberichte

Zurück zur Übersicht