Bentley Blower 4 1/2 Liter Le Mans Open Tourer

1 / 17
2 / 17
3 / 17
4 / 17
5 / 17
6 / 17
7 / 17
8 / 17
9 / 17
10 / 17
11 / 17
12 / 17
13 / 17
14 / 17
15 / 17
16 / 17
17 / 17
  • Prototyp der nur 50 für die Straße gebauten “Blower Bentleys“
  • Komplettes Chassis nummerngleich bis auf das Schaltgetriebe
  • Original-Karosserie von 1929 noch vorhanden und ggf. käuflich zu erwerben

Der Bentley Blower 4 1/2 Liter Le Man Open Tourer

Es war der rennsportbegeisterte „Gentleman Driver“ Woolf Barnato, der Walter Owen Bentley zu Entwicklung und Bau von fünfzig „4 ½ litre Supercharged“ drängte, weil die damalige Rennsport-Homologationsvorschrift mindestens 50 Exemplare verlangte. Als Erbe eines auf südafrikanischen Diamanten- und Goldminen fußenden Millionenvermögens hatte Barnato durch eine Finanzspritze den Konkurs der Bentley Motors Ltd. zunächst verhindert, deren Absatz 1925 auf magere 304 Chassis gefallen war.

Details I

So wurde Barnato 1926 Hauptaktionär und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Obwohl er in den Folgejahren mehrfach bürgte und Kapital nachschoss, wurde Bentley schließlich 1931 von Rolls-Royce übernommen. Womit eines der faszinierendsten Kapitel der britischen Automobil- und Renngeschichte zu Ende gehen sollte.

Details II

Seine Chassis-Nr. SM 3903 ließe vermuten, dass es sich um den dritten „4 ½ Litre Supercharged“ handelte. Tatsächlich ist er jedoch der erste „Blower Bentley“, der in Serie gebaut wurde, also ein Prototyp, denn er hat noch unter anderem den gleichen Rahmenkopf und Stoßdämpfer wie die Werksrennwagen. So wurde er am 17. Oktober 1929 auf der Londoner Olympia Motorshow ausgestellt – als Weltpremiere jener legendären Kompressor-Bentleys. Denn verglichen mit Bentleys gewaltigem 6½ l-Reihensechszylindermotor war der 4½ l-Vierzylindermotor leichter und ließ sich daher agiler bewegen, entwickelte aber dank Kompressor nahezu dieselbe Leistung: Über 180 PS. Damit – und mit leichter Le Mans Karosserie – erreichte der „Blower“ Fahrleistungen, die gemessen an den Maßstäben seiner Zeit selbst das übertrafen, was man heute „Supersportwagen“ nennen würde.
 

Details III

Was macht diesen Bentley 4½ Litre Supercharged so besonders?  

  • Dass er der erste „Blower“ war, der nach den Werksrennwagen in Serie gebaut wurde.   
  • Dass er zu den originalsten „Blowern“ zählt, die weltweit existieren. 
  • Dass seine Originalkarosserie noch existiert. 
  • Dass seine Geschichte hervorragend dokumentiert ist. 
  • Dass Bentley neben Bugatti oder Mercedes-Benz zu den wenigen Herstellern gehörte, die den aus dem Rennsport stammenden Kompressor auch in Straßenversionen verbauten.   
  • Dass ein „Blower“ das mit Abstand exklusivste und wertvollste Modell von „W.O. Bentley“ ist. 
weitere Informationen anfragen

Daten & Fakten

Erstzulassung1930

MotorVierzylinder-Reihenmotor, OHC, Vierventiltechnik, Doppelzündung (Bosch), zwei Vergaser SU HVG5 vor Twin- Rotor-Kompressor Amherst Villers Mk. IV (System Roots)

Getriebemanuell, 4-Gang, Seitenschaltung

Nettogewichtca. 2.050 kg

Stückzahl50 Exemplare

Hubraum / Leistung4.398 ccm / ca. 182 PS

BremsenTrommel, hydraulisch

Höchstgeschwindigkeitca. 190 km/h


Preisauf Anfrage

DokumenteExpertise Clare Hay von 2013, englische Zulassung, zeitgenössische Serviceunterlagen, Presseberichte und Fotos, Korrespondenz und Rechnungen

Zurück zur Übersicht